Mediation für Führungskräfte

Lässt sich ein Konflikt unter Kollegen nicht lösen, kann Mediation weiterhelfen. 

Eine Mediation geht dem Konflikt hauptsächlich auf den Ebenen der Interessen beider Parteien auf den Grund.

 

Eine der Kernaufgaben von Führungskräften ist es, bestehende Herausforderungen und Konflikte zu lösen. Im ersten und wichtigsten Schritt hilft Mediation beim Wiederaufbau von Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

Um komplexere Problemlagen aufarbeiten zu können bildet dieser erste Schritt die notwendige Grundlage für eine erfolgreiche Bearbeitung.

 

Ein Mediator kann hier als neutrale Person vermitteln. Doch Mediatoren können Probleme nicht für die Konfliktparteien lösen. Dies bleibt in der Verantwortung der Beteiligten selbst.

 

Den unabdingbaren und schützenden Freiraum für eine erfolgreiche innerbetriebliche Mediation müssen Führungskräfte bereitstellen.  Die Strategien und Methoden für eine erfolgreiche Weiterentwicklung Ihrer Organisation bekommen Sie gerne bei Anfrage von mir als neutralen Berater.

Hier gehts´zur Blitzanfrage

Mediation als Prozesse in 6 Phasen 

1. Arbeitsbündnis schliessen

Organisation der Mediation

Kennenlernen, Fragen, Spielregeln und Auftrag klären, Ablaufplan vereinbaren.

2. Erarbeiten der Konfliktfelder

Gemeinsame Problembeschreibung

Bestandsaufnahme und Informationsabgleich, Konfliktfelder auflisten und strukturieren.

3. Positionen bestimmen

Konfliktfelder bearbeiten

Akzeptanz von Unterschieden im sachlichen und persönlichen Bereich, Perspektivenwechsel, Verständnis- und Vertrauensaufbau.

4. Interessen erhellen

Positionen hinterfragen

Wünsche, Ängste, Bedürfnisse bis zum Wendepunkt der Mediation herausarbeiten.

5. Problemlösungen suchen

a) Kreative Ideensuche

Ungefilterte Ideensammlung. Suche nach neuen Optionen auf der Grundlage beidseitiger Interessen. Erweiterung des Verhandlungsspielraums aufgrund neuer Argumente und Einsichten durch Perspektivenwechsel.

b) Vereinbarung

Lösungsmöglichkeiten auswählendie Vermittlung zwischen den Interessen und problemgerechten Ausgleich bedeuten.

6. In Kraft setzen

Schriftliche Dokumentation der gesamten erarbeiteten Ergebnisse.

 

Pin It on Pinterest

Share This
google76500fd040a1a490.html