VERTRAGSGESTALTUNG AUF HONORARBASIS

Die Zahlen / Daten / Fakten zur Aufgabenstellung, auch die der Nebenkosten, sind dem Beratenen vor Beginn in voller Höhe bekannt, dadurch gewinnen Sie als Kunde volle Kostentransparenz. Grundsätzlich fühle ich mich in meiner Beratungstätigkeit den Berufsgrundsätze – Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. uneingeschränkt verpflichtet.

„Die häufigste Fehlerursache im Management ist die Suche nach der richtigen Antwort statt nach der richtigen Frage.“ (Peter Drucker)

Vorteile für Sie als Auftraggeber

Sie haben die Möglichkeit als Auftraggeber, wenn es um die Vertragsgestaltung geht, unter verschiedenen Honorarformen wählen zu können. Diese richtet sich nach Höhe des Schwierigkeitsgrades jeweiliger Aufgabenstellung.

Es wird ein Stundensatz vereinbart, sehr oft genutzt für Workshops z. B. beim Initiieren, und Begleiten von Veränderungsprozessen.

Es wird vorab eine pauschale Summe als Honorar vereinbart. Diese Honorarform findet sich bei Beratungen zu klar umrissenen Themen, z. B. „Optimierung der Beanstandungsprozesse im Reklamations- und Beschwerdemanagement. Üblich für einen Vortrag, Workshop oder Training von Mitarbeitern mit fest umrissenen Zielstellungen.

Das Honorar bemisst sich an der messbaren Steigerung der Unternehmensumsätze, z. B. üblich bei Vertriebsoptimierungen.

Bei Erreichen bestimmter Ziele, z. B. „Marktzugang – strategische Partner“ dazu gewinnen (Kooperationsaufbau) oder „Senken der Produktionskosten – durch neue Arbeitsrhythmen und reduzieren von Fehlzeiten“, wird das Honorar fällig.

Stellen Sie hier Ihre Anfrage nach Ihren Wünschen und individuellen Anforderungen:

9 + 15 =

 

Pin It on Pinterest

Share This
google76500fd040a1a490.html